• Hypnotherapie

    „Jede Krankheit entsteht im Geiste.“ (Paracelsus)

  • Neurofeedback

    Die Aktivierung von Gehirnarealen kann sich positiv auf z.B. ADHS auswirken.

  • ADS-Behandlung bei Erwachsenen

    Die Lösung trägt jeder schon in sich. Gemeinsam finden wir sie.

  • Schwangerschaft

    Geht es der Mutter gut, geht es dem Baby gut. Mutter und Baby sind eins.

  • Ausbildung

    Prüfungsvorbereitung: Mit Superlearning zum Heilpraktiker für Psychotherapie.

Neurofeedback bei Angststörungen und Panik

Manchmal bekommt man, wie aus heiterem Himmel, eine sogenannte Angststörung. Hierunter zählen Ängste, Phobien und Panikanfälle.

Meist sind es ganz alltägliche Situationen, die heftige körperliche Reaktionen hervorrufen. Bleiben Angststörungen unbehandelt oder werden angstauslösende Situationen vermieden, können diese sich verschlimmern, bis Patienten z.B. ihre sozialen Kontakte abbrechen, Interessen nicht mehr nach gehen können oder sich sogar nicht mehr vor die Tür trauen.

Angststörungen sind häufig im EEG sichtbar und können mit Neurofeedback beeinflusst werden.

Das Gehirn aktiviert die Ausschüttung von Hormonen, die die Fluchtreaktion bewirken sollen:

  • Blutgefäße ziehen sich zusammen … Folge: Ablagerungen können sich schneller festsetzen … Blutgefäße werden verengt … Bluthochdruck … Arteriosklerose … Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • man schneller atmet … Folge: der Gasaustausch zwischen eingeatmetem „gesunden“ Sauerstoff und auszuatmenten „schädlichen“, giftigen Kohlenstoffdioxid gerät ins Ungleichgewicht … Störungen im Stoffwechsel der Muskelzellen … Muskelverspannungen … Kopfschmerzen
  • die Verdauung unterbrochen wird … Magen-Darm-Probleme, Magengeschwüre, Verdauungsprobleme, Fettleibigkeit
  • körpereigene, schmerzstillende Hormone oder Glückshormone vermindert ausgeschüttet werden … Folge … Schmerzen werden intensiver wahrgenommen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen

Findet eine solche „Fluchtreaktion“ dauerhaft statt, kann es zu ernsten körperlichen Schädigungen kommen.

Die Therapie von Angststörungen findet in meiner Praxis überwiegend in Kombination von Neurofeedback und Hypnose statt.

Hypnose wird in dieser Therapie dazu genutzt, Sie in einen leichten, entspannten Zustand zu versetzen. Sie sind völlig im Hier und Jetzt, hören meine Stimme, hören die Musik des Neurofeedback´s und könnten jederzeit abbrechen.

Ablauf der Neurofeedbacktherapie:

1. Sitzung: Anamnese, EEG-Standardableitung
2. Sitzung: Exploration und Hierarchisierung von 15 angstauslösenden Situationen, Hypnose + Neurofeedback
3. – 6. Sitzung: systematische Desensibilisierung der angstauslösenden Situationen, Hypnose + Neurofeedback

Das Neurofeedbackverfahren ist ein besonders effektiv in Kombination mit dem Kurs „Entspannt durch den Alltag“, da es wichtig ist, dass Sie ein Entspannungsverfahren erlernen, zu Hause trainieren und in beängstigenden Situationen anwenden können, denn das Vermeiden von beängstigenden Situationen führt längerfristig meist zur Verschlimmerung der Angststörung.
Bitte schauen Sie im Kurskalender nach, wann der nächste startet.

Der Kurs wird von den KK- bezuschusst. Die Therapie als Solches wird von den privaten Versicherungen übernommen.